Dr. Florian Toncar
Politik, die rechnen kann.
Bundestagsabgeordneter für den Kreis Böblingen

Über mich

Ich mag an der politischen Arbeit den Kontakt mit unterschiedlichen Menschen und Meinungen.

Geboren 1979, aufgewachsen in Weil im Schönbuch, 1999 Abitur am Goldberg-Gymnasium Sindelfingen, Wehrdienst in Donauwörth, 2000 - 2005 Jurastudium in Regensburg, Cambridge und Heidelberg, 2005 - 2007 Referendariat am LG Stuttgart, 2012 Promotion an der Eberhard Karls-Universität Tübingen.
2014 - 2017 Rechtsanwalt in einer internationalen Anwaltskanzlei. 2005 - 2013 und seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages. Verheiratet, drei Kinder.

Download Pressefoto

Positionen

Wohlstand von morgen, solide Finanzen, Sicherheit in Freiheit, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, bessere Infrastruktur - dafür setze ich mich ein.

Erwirtschaften vor Verteilen

Die derzeit im Bundestag vertretenen Parteien beschäftigen sich fast nur noch mit dem Verteilen von Wohlstand. Aber die Welt um uns herum ändert sich, und darauf müssen wir uns einstellen. Wir müssen Gründungen von Unternehmen fördern, etwa durch bessere Finanzierungsbedingungen, weniger Regulierung oder ein Schulfach Wirtschaft. Und der Solidaritätszuschlag und die „kalte Progression“ müssen wegfallen, damit sich Leistung wieder lohnt.

Eine starke und stabile Währung

Der Euro soll stark und stabil sein. Daher muss jedes Land für seine Schulden selbst verantwortlich sein. Es darf keine Europäische Schuldenunion geben, vor allem keine "Eurobonds". Europa braucht stattdessen einen Mechanismus für Staatsinsolvenzen. Marode Banken dürfen nicht mehr gerettet, sondern müssen abgewickelt werden. Der Europäischen Zentralbank muss eindeutig untersagt werden, Staaten zu finanzieren.

Verlässliche Altersvorsorge

Altersvorsorge braucht verlässliche Bedingungen. Ständige Eingriffe in die Rentenformel schaden da nur, und die Rentenbeiträge sollten stabil bleiben. Niedrigzinspolitik und Anleihekäufe durch die EZB müssen ein Ende haben: sie machen Altersvorsorge und Sparen unrentabel - stattdessen fördern sie Verschuldung und treiben die Immobilienpreise nach oben. Für den Kauf einer Immobilie als Altersvorsorge soll ein Freibetrag von 500.000 Euro gelten.

Ein familienfreundliches Land

Der Steuerfreibetrag für Kinder soll dem Freibetrag für Erwachsene angeglichen werden und das Kindergeld soll entsprechend erhöht werden. Ferner brauchen wir gute Betreuungsangebote für Kinder aller Altersgruppen. Dazu gehören auch optimal qualifizierte und besser als bisher bezahlte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Kinderbetreuung.

Die Erfolgsgeschichte des Landkreises Böblingen fortsetzen

Unser Kreis hat eine beeindruckende Entwicklung hinter sich, aber der wirtschaftliche Strukturwandel stellt uns vor enorme Herausforderungen. Ich werde die Autoindustrie und ihre meist mittelständischen Zulieferer nicht bekämpfen, sondern bei den notwendigen Veränderungen unterstützen. Wir brauchen den Ausbau der Infrastruktur, vor allem der A81 und den Lückenschluss B464/B295 bei Renningen. Und wir brauchen überall im Kreis schnelles Internet.

Neuigkeiten

Aktuelle Termine im Wahlkreis: http://fdp-boeblingen.de/termine/

Wieder keine vernünftigen Antworten zum Lückenschluss bei Renningen: Immerhin hat im Juni ein Projektgespräch zwischen Bund und Land stattgefunden, indem über die Untersuchung verschiedener Varianten zum Anschluss der Leonberger Straße an die B 295 gesprochen worden ist. Baulich kommt sowohl eine Unter- als auch eine Überführung der Leonberger Straße in Frage. Nun will das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Ende September eine öffentliche Veranstaltung durchführen, in der die Variantenuntersuchung vorgestellt und öffentlich diskutiert werden soll. Die war aber ursprünglich schon für das Frühjahr angekündigt. Inhaltlich war dagegen wieder nichts zu erfahren. Es ist bedauerlich, dass die Sache so langsam vorangeht und vor allem, dass das Ministerium so spärlich kommuniziert. Wer das Vertrauen der Bevölkerung in den Entscheidungsprozess gewinnen möchte, der sollte nicht erst auf mehrmalige Nachfrage antworten, sondern proaktiv alle Informationen auf den Tisch legen. Vor allem aber hätte ich mir gewünscht, dass das Ministerium eindeutig zusagt, dass noch keine Vorentscheidung für eine bestimmte Variante getroffen worden ist. Die Bevölkerung darf im September nicht vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Sonst hätte ja die ganze Veranstaltung keinen rechten Sinn. Eine Unterführung muss nach wie vor ernsthaft in Betracht gezogen werden. Diese Lösung ist qualitativ in allen Punkten besser als eine Überführung: Weniger Lärm, mehr Frischluft und ein schöneres Landschaftsbild. Ich setze darauf, dass die angekündigte Variantenuntersuchung sich mit all diesen Vorteilen einer Unterführung fundiert auseinandersetzt und werde mich dafür auch weiterhin beim Bundesverkehrsministerium stark machen.

Heute ist der Internationale Tag der Jugend. Nicht erst seit Fridays for Future Deutschland wissen wir, dass junge Menschen sich mehr Mitbestimmung wünschen. In der Familie, der Schule und auch der Politik. Wir sind überzeugt, dass es Kindern und Jugendlichen nicht an demokratischem Verständnis und Engagement mangelt. Bei den Junge Liberale JuLis sind zum Beispiel fast 10 000 junge Menschen Mitglied geworden, weil sie ihre Zukunft selbst anpacken, gestalten und etwas bewegen wollen. Und weil sie Ideen haben, die es wert sind, gehört und verbreitet zu werden. Unsere Aufgabe ist es, jungen Menschen die Chancen zu geben, diese Ideen zu verwirklichen. Bildung ist dabei die Grundlage. Denn nur ein Mensch, der gelernt hat, seine Welt zu verstehen, wird darin auch seinen eigenen Weg finden. Damit jeder sein volles Potenzial ausschöpfen kann, wollen wir jedem Einzelnen ein Leben lang die weltbeste Bildung ermöglichen. Daher setzen wir uns dafür ein, dass modernste Bildung in Deutschland zum Standard statt zum Privileg wird. Wir wollen eine umfassende Modernisierung des Bildungssystems sowie eine Reform des Bildungsföderalismus vorantreiben. Mit dem Digitalpakt haben wir schon einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Viele Weitere liegen noch vor uns. (TT)

Wenn der Solidarpakt ausgelaufen ist, ist die Weitererhebung des Solidaritätszuschlags verfassungswidrig. Ohne Wenn und Aber! Auch eine Weitererhebung für "nur" 10% verbietet sich. Die vollständige Abschaffung ist nicht allein eine Frage der politischen Glaubwürdigkeit, sondern angesichts der beginnenden Rezession auch zwingend geboten. Im Zweifel werden wir - und mit Sicherheit auch viele Betroffene - dagegen klagen. Dass Olaf Scholz riskiert, diese verfassungswidrigen Einnahmen alle zurückerstatten zu müssen, ist verantwortungslos. (TT)

Meldungen

Hier sehen Sie meine aktuellen Pressemitteilungen

Der FDP-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Böblingen, Dr. Florian Toncar, hat die Bundesregierung zum wiederholten Male über den Planungsentwurf des Landes Baden-Württemberg zum sogenannten Lückenschluss der Bundesstraßen 295 und 464 bei Renningen befragt. Die Antworten des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Stefan Bilger sind nach Auffassung Toncars durchweg nicht zufriedenstellend.

Der hiesige Bundestagsabgeordnete und finanzpolitische Sprecher der FDP Bundestagsfraktion Dr. Florian Toncar
hat sich aktuell, in Form eines Praxisbesuches, über die Arbeit und die Rahmenbedingungen der Versicherungswirtschaft
und der Finanzdienstleister vor Ort informiert.

Mein politischer Werdegang

Neben Beruf und politischer Arbeit treibe ich gerne Sport (u.a. Laufen, Wandern, Skifahren), reise gerne, koche und spiele Gesellschaftsspiele.

  • 1999

    Abitur

    Goldberg-Gymnasium Sindelfingen.
  • 2000

    Studium der Rechtswissenschaften

    Bis 2005 an den Universitäten Regensburg, Cambridge/Großbritannien und Heidelberg.
  • 2003

    Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Baden-Württemberg

    Bis 2006.
  • 2005

    Mitglied des Deutschen Bundestages

    Bis 2013. Zunächst Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und im Europaausschuss, ab 2009 Mitglied im Haushaltsausschuss.
  • 2009

    Vorsitzender des Finanzmarktgremiums des Bundestages

    Bis 2013: Leitung des Sondergremiums zur Kontrolle staatlicher Bankenhilfen und strategischen Weiterentwicklung des deutschen Finanzmarkts.
  • 2011

    Stellvertretender Vorsitzender der FDP Baden-Württemberg

    Bis 2013.
  • 2012

    Promotion zum Dr. iur.

    Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Thema: Die Rule of reason-analyze vertikaler Mindestpreisbindungen im US-Kartellrecht.
  • 2014

    Rechtsanwalt bei Freshfields Bruckhaus Deringer

    Beginn der Tätigkeit als Rechtsanwalt im Frankfurter Büro der internationalen Anwaltssozietät Freshfields Bruckhaus Deringer (bis 2017).
  • 2017

    Wahl in den Deutschen Bundestag / Ernennung zum Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag

    .
  • 2018

    Finanzpolitischer Sprecher der Fraktion der Freien Demokraten und ordentliches Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages

Mein Büro

Mein Team

Jennifer Schluck

Leiterin des Berliner Büros

Andreas Weik

Persönlicher Referent
Fon
030 / 227 74409

Alexandra Ott

Leiterin des Wahlkreisbüros
Fon
07031 / 6780 694
Fax
07031 / 6852 429

Dominique Witt

Teamassistentin
Fon
030 / 227 74411
Fax
030 / 227 70414

David Reuss

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Solveigh Schwefel

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Robert Meldt

Mitarbeiter im Wahlkreisbüro
Leon Niebel

Leon Niebel

Studentischer Mitarbeiter

Torben Hammes

Studentischer Mitarbeiter

Kontakt

Dr. Florian Toncar
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Tel: (030) 227-74411
florian.toncar@bundestag.de

Büro Berlin

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Tel.
030-227 74411
Fax
030-22770414
Wahlkreisbüro Böblingen

Stadtgrabenstr. 5
71032 Böblingen
Deutschland

Tel.
07031-6780694
Fax
07031-6852429

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 9:00 bis 14:00 Uhr